Publikationen 2017

Ver.di Fachgruppe Feuerwehr im Gespräch mit neuer Landesregierung!

Ver.di Fachgruppe Feuerwehr im Gespräch mit neuer Landesregierung!

ver.di Fachgruppe Feuerwehr fordert Anhebung der Anwärterbezüge für Brandoberinspektoren in der Laufbahngruppe II

Die Vertreter der Fachgruppe Feuerwehr der Gewerkschaft ver.di NRW trafen sich zu einem ganztägigen Erfahrungsaustausch mit Thomas Schnelle CDU-MdL. Der Abgeordnete Schnelle ist innerhalb des Innenausschusses des Landtages NRW der Ansprechpartner für die Belange der Feuerwehren.

Über den Tag wurden von der Fachgruppe diese Themen mit Thomas Schnelle besprochen:

-       Angriffe auf Rettungskräfte

-       Freistellungsanteile für PSU Teams

-       Standards bei Hilfsfristen (auch im ländlichen Raum)

-       Qualifizierter Dienstunfall

-       Die 1:1 Übertragung der kommenden Tarif- und Besoldungsrunden auf die Beamtinnen und Beamten

-       Die Lebensarbeitszeit für Feuerwehrbeamte soll weiter mit dem 60. Lebensjahr festgeschrieben werden.

-       Der Umgang mit Gefährdungsbeurteilungen.

Für die Brandoberinspektoren fordert ver.di eine Anhebung der Anwärterbezüge auf das entsprechende Eingangsamt der Laufbahn, analog der Anhebung der Anwärterbezüge für die Laufbahngruppe I.Mit dem Abgeordneten Schnelle wurden weitere Gespräche vereinbart.

Der Abgeordnete zeigte sich für die Forderungen und Anliegen der Fachgruppe Feuerwehr gesprächsbereit. Das ganztägige Gespräch fand in einer entspannten und netten Atmosphäre statt.Für die Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes soll auf Anregung von ver.di rückwirkend die Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld) zum 1. Dezember 2017, in Höhe von 45 vom Hundert der den Auszubildenden für Dezember zustehenden Vergütung, ausgezahlt werden.

Die Fachgruppe Feuerwehr von ver.di zieht eine positive Bilanz. Wir haben für unsere ver.di Mitglieder und alle Feuerwehrmänner- und Feuerwehrfrauen in NRW Nachfolgendes durchgesetzt oder vereinbart:

 

-       Die Lebensarbeitszeit wurde mit dem 60. Lebensjahr festgeschrieben.

-       Die Ruhegehaltsfähigkeit der Feuerwehrzulage wurde nach langer Zeit wiedereingeführt. Somit wurde eine Kürzung der Pensionen von ca. 5 %  zurückgedrängt.

-       Das Jubiläumsgeld ist wiedereingeführt.

-       Wir konnten die Durchlässigkeit der Laufbahn des sog. m.D. von A 7 bis nach A 11 durchsetzen und die Anwärterbezüge der Laufbahngruppe 1 wurden auf 90% von A7 angehoben.

-       ver.di konnte ca. 25 Millionen Nachzahlungen für rechtswidrig abverlangte Mehrarbeit in NRW für unsere Mitglieder erstreiten.

 Dieses sind nur einige Hinweise auf unsere großartigen Erfolge. Unterstützt unsere Forderungen!

 

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und für 2018 einen guten Start.

Beste Grüße

Edgar Stary                                                      Ortwin Bickhove-Swiderski

Vors. ver.di Fachgruppe Feuerwehr NRW              Fachgruppenleiter Feuerwehr ver.di NRW